Wissen

Wie Sie eine datengesteuerte Kultur aufbauen

Wissen

Wie Sie eine datengesteuerte Kultur aufbauen



English | Español | Deutsch | Français | Italiano | 普通话 | Português | Pусский

Um in diesen Zeiten des rasanten Tempos wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen datengesteuert sein. Das klingt einfach, aber der Übergang von einer gefühls- zur faktenbasierten Organisation ist alles andere als einfach.

Die meisten datengesteuerten Transformationen geraten ins Stocken oder scheitern, wenn sie nicht mit Veränderungen der etablierten Geschäftsmodelle und -prozesse einhergehen. Mit anderen Worten: Damit Veränderungen erfolgreich greifen, müssen Sie eine ganzheitliche datengesteuerte Kultur aufbauen.

In einer datengesteuerten Kultur treffen alle Mitarbeiter, vom Zahlenfan bis hin zum Neuling, strategische und taktische Entscheidungen auf der Grundlage von Daten. Heute berichten zwar 96 % der Unternehmen von erfolgreichen Geschäftsergebnissen, die auf Daten- und KI-Initiativen basieren, aber nur 24%  haben eine wirklich datengetriebene Kultur aufgebaut. In der CPG-Branche können bestimmte Stärken des Einzelhandels und der Verbraucherdaten tatsächlich zu dieser Diskrepanz beitragen.

Hersteller können die Performance ihrer Produkte detaillierter und über mehr Kanäle hinweg messen als je zuvor. Auf große Mengen anspruchsvolle Daten zuzugreifen, sie zu verstehen und zu interpretieren kann jedoch auf einige Mitarbeiter einschüchternd wirken. So bleibt die Datenkompetenz in einer einzelnen Abteilung oder bei einzelnen Experten hängen, während die Mehrheit der Mitarbeiter nur an der Oberfläche dessen kratzt, was sie in ihrer täglichen Arbeit tun können.

Um eine wirklich datengesteuerte Kultur zu fördern, stellt sich die Frage: Wie können Sie es Ihren Teams einfacher machen, datengetriebene Entscheidungen zu treffen, schneller, einfacher und unabhängig vom Fachwissen?


Gehen Sie Mit gutem Beispiel vorangehen

Unternehmen mit einer erfolgreichen Datenkultur haben datenbewusste Führungskräfte. In diesen Organisationen, egal ob es sich um alteingesessene CPG-Marken oder digitale Newcomer handelt, werden faktenbasierte Entscheidungen nicht nur gefördert, sondern erwartet.

Führungskräfte können die Einstellung der Mitarbeiter zu Daten beeinflussen, indem sie die ersten Schritte zur Einführung von Daten- und Analysesoftware unternehmen, datengesteuerte Entscheidungsfindung in der täglichen Arbeit vorleben und die Vorteile der neuen Arbeitsweisen konsequent kommunizieren. Das datenorientierte Verhalten von Führungskräften hat einen “Trickle-Down”-Effekt: Da die Mitarbeiter effektiv mit den Führungskräften kommunizieren wollen, übernehmen sie die gemeinsame Datensprache.

Bevor Führungskräfte mit gutem Beispiel vorangehen können, müssen sie ein häufiges Hindernis für bessere Entscheidungen angehen: den Datenzugang. Es ist unmöglich, signifikante Veränderungen in Ihrer Datenkultur vorzunehmen, wenn der Zugang zu (und das Verständnis für) Daten auf wenige Personen, Teams oder Datenpartner beschränkt ist. Moderne Tools und Technologien können Ihre Daten aus ihren organisatorischen Silos befreien, sodass die Mitarbeiter die relevanten Informationen in den Momenten erhalten, in denen sie sie benötigen.


Datenprozesse rationalisieren

Heutzutage nimmt der Prozess des Abfragens und Umsetzens von Insights eine Menge Zeit in Anspruch. 

Ein Category Manager, der sich in letzter Minute auf einen Anruf eines Einzelhändlers vorbereitet, oder ein Marketingleiter, der bestimmte umsetzbare Insights sucht, kann Stunden oder sogar Wochen darauf warten, dass Analysten oder Datenpartner Daten sammeln, bereinigen, analysieren, visualisieren und in Empfehlungen umsetzen.

Diese Prozesse gelten in einer Zeit des rasanten Tempos, in dem der Handel von den Herstellern erwartet, dass sie in Echtzeit auf Veränderungen im Verbraucherverhalten reagieren, als zunehmend unhaltbar.  

Unternehmen verschieben dieses Paradigma mit Hilfe von Technologie. Daten- und Analysesoftware automatisiert die zeitaufwändigsten Stufen des Prozesses, wie die Auswahl, Visualisierung und Interpretation von Daten. Analysten, die normalerweise zwischen einer Woche und einem Monat mit dem Scoping und der Vorbereitung einer einzigen Analyse verbringen, können diese Zeit zurückgewinnen und sie in das Identifizieren von Trends und Erkenntnissen investieren. Moderne digitale Plattformen können auch benutzerfreundlichere Erfahrungen liefern als hochtechnische Tools, die für Analysten entwickelt wurden. Direkter, zentraler Zugriff auf Daten in einem verständlichen Format bedeutet für Mitarbeiter eine Barriere weniger für häufigere, konsistente datenbasierte Entscheidungen.   


Versorgen Sie die Mitarbeiter mit einem Datenleitfaden 

Der letzte Schritt, um Ihre Datenkultur voranzutreiben, besteht darin, die Mitarbeiter in die Lage zu versetzen, auf einfache Weise Bedeutung aus Rohdaten zu extrahieren. Wenn das Datenwissen begrenzt ist, bleiben Insights und Chancen in Ihrer Datenbank verschlossen.

Allerdings können die Komplexität und die schiere Menge an verfügbaren Handels- und Verbraucherdaten überwältigend sein, sodass viele Mitarbeiter bei Standard-KPIs oder vertrauten, statischen Reports bleiben. Während Metriken wie Umsatz, Anteil und Marktdurchdringung sicherlich wichtig sind, ist es ebenso aussagekräftig, Umsatz- oder Loyalitätsraten und mehr interpretieren zu können, will man eine Marketing- oder Handelsentscheidung treffen. 

Unternehmen mit einer datengesteuerten Kultur verbessern die Datenkompetenz, so dass mehr Mitarbeiter allgemeine Fragen dazu beantworten können, was in ihrer Kategorie passiert und warum. Das bedeutet nicht, dass Firmen alle Mitarbeiter in Analysten verwandeln müssen. Man muss ihnen nur die richtigen Werkzeuge in die Hand geben. Intuitive Automatisierungstechnologie kann als Leitfaden dienen und einen der einschüchterndsten Aspekte bei der Gewinnung von Insights aus Daten beseitigen: Die Formulierung einer aussagekräftigen Analyse. Mittels einer automatischen Anleitung können Mitarbeiter ihre Frage auswählen und innerhalb von Minuten Antworten finden oder das Gesamtbild der Kategorieleistung sehen, indem sie voreingestellten analytischen Frameworks folgen.

Die geführte Analyse Technologie gibt den Mitarbeitern eine größere Selbstständigkeit, die es den ehemals unter Zeitdruck stehenden Datenexperten ermöglicht, ihre eigenen Analysen auf ein neues Niveau zu bringen. Wenn Mitarbeiter ihre häufigsten datenbezogenen Fragen mit ein paar Klicks beantworten können, können Analysten die Daten tiefer beleuchten und sie aus verschiedenen Blickwinkeln bewerten.


Die Veränderung der Datenkultur in Ihrem Unternehmen ist keine kleine Aufgabe. Doch die Veränderung von Dateneinstellungen und -prozessen ist einfacher, wenn Sie die richtigen Tools haben. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie NielsenIQ CPG-Unternehmen dabei helfen kann, datengesteuerte Entscheidungsfindungen in Unternehmen zu verankern, kontaktieren Sie uns noch heute.